layout-horoskop-skalierung

 

 

 

 

„I m A n f a n g l i e g t A l l e s

Auf eine geheimnisvolle Art und Weise spiegelt die Sternenkonstellation zum Zeitpunkt unserer Geburt wider, wer und wie wir als Mensch sind. Charaktereigenschaften und Talente lassen sich ebenso ablesen, wie Lebensthemen und Lebensaufgaben. Doch nicht nur das Individuum wird von der Konstellation der Himmelskörper beeinflusst. Zoomen wir heraus vom „Ich“ zum „Wir“, so können wir auch gesellschaftliche und historisch bedeutsame Ereignisse berechnen und interpretieren.

Beim Versuch, sich der Astrologie auf wissenschaftlicher Ebene zu nähern, gelangt man in den Überschneidungsbereich von Physik und Philosophie. Die vierte Dimension, das Zeit-Phänomen, nimmt eine zentrale Rolle in der Betrachtung ein. Einstein hat mit seiner Relativitätstheorie gezeigt, dass Zeit kein gleichförmiges Gebilde ist. Wir erfahren in unserem Alltagsbewusstsein Zeit durch den Gebrauch der Uhr zumeist als linear, doch wir erleben darüber hinaus immer wieder und immer fordernder verschiedene Zeit-Qualitäten und -Dilatationen. Wir spüren, wie zu bestimmten Zeitpunkten gewisse Themen für uns persönlich wichtig werden und kennen Momente, in denen die Zeit still zu stehen scheint ebenso, wie Momente, in denen sie uns davonrennt. Wir nehmen wahr, dass es so etwas wie eine höherdimensionale Zeit-Matrix geben muss.

In bestimmten Kreisen spricht man von einem Erwachen der Menschheit, vom Aufstieg des Bewusstseins von der dritten in die fünfte Dimension. Könnte es sein, dass wir in der fünften Dimension bewusst erkennen, was Zeit bedeutet und so die vierte Dimension überblicken? Gibt es Ebenen, in denen es die Zeit, so wie  wir sie wahrnehmen, gar nicht gibt und alles immer ist? Vielleicht findet sich in der Mathematik ein Ansatzpunkt für die Betrachtung des Horoskops: So wie die Eins, die jede weitere Zahl schon in sich birgt, beinhaltet der Zeitpunkt der Geburt den Lebensplan des Menschen, der in einem gewissen Rahmen zum Ausdruck kommen wird.

In der Bewegung offenbart die Konstellation der Himmelskörper eine natürliche Ordnung hinter den Dingen. Auch wenn wir den Ursprung dieser Ordnung nicht kennen, können wir sie dennoch wahrnehmen und beginnen, im Einklang mit ihr zu fühlen, zu denken und zu handeln.